Günstiger Online Kredit

Themenseite rund um Finanzen in Österreich


Steuereinnahmenrückgang gestoppt

24. August 2010

Der Rückgang der Steuereinnahmen der im ersten Halbjahr des Jahres zu beobachten war, hat angehalten. Das Finanzministerium hat ein Plus von 3 % gegenüber des Halbjahres 2009 verzeichnet, das sind rund 29,8 Milliarden Euro.

Das stärkste Wachstum verzeichneten die Konsumausgaben und die steigenden Warenexporten die die heimische Wirtschaftsentwicklung tragen, mit Umsatzsteuereinnahmen von rund 11,2 Milliarden Euro, das ist ein Plus von 5,2 %.
Die Lohnsteuer, die zweit größte Einnahmequelle des Staates, hat sich nicht so stark entwickelt wie angenommen. Bei ihr wurde nur ein Plus 0,1 % ( plus 9,7 Milliarden Euro) beobachtet, lt. Finanzministerium hatte man doch mit einer Zunahme von mindestens 2 % gerechnet.
Stärker zugenommen haben die Einkommenssteuer (plus 20,9 % auf 591,3 Milliarden Euro)  und die Kapitalertragssteuer auf Dividenden (plus 8,8 % auf 640,1 Milliarden Euro).
Gesunken sind im ersten Halbjahr hingegen die Körperschaftssteuer (minus 2,6 % auf 1,5 Milliarden Euro) und die Kapitalertragssteuer (minus 18,3 % auf 336 Millionen Euro).

Laut Pröll Sprecher Harald Waiglein laufen die Steuereinnahmen gar nicht mal so schlecht, mit einer Hochrechnung sei man trotzdem noch vorsichtig, man müsse erst sehen wie sich das zweite Halbjahr entwickelt.

Die Entwicklung der Steuereinnahmen, sieht Finanzsekretär Andreas Schieder (SPÖ) als Bestätigung, dass die getroffenen Maßnahmen im Kampf gegen die Finanzkrise gegriffen haben.
Besonders bei der Umsatzsteuer sehe man das der Konsum nicht eingebrochen sei.

Allerdings liegen die Einnahmen immer noch niedriger zum Halbjahr 2008 deshalb ist es richtig mit der Budgeterstellung im Herbst zu warten, so Schieder.


Geschrieben von in Kategorie Sonstiges | bisher 0 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen »

You must be logged in to post a comment.